Aktiv für den Regenwald

Im Rahmen des letzten Projektthemas „Deutschland, Europa und die Welt“ hat Paul aus der 4b einen Vortrag über Brasilien und den Amazonas-Regenwald gehalten (der in der Bildungscloud unter „Neuigkeiten“ angesehen werden kann.) Er informierte seine Mitschülerinnen und Mitschüler darüber, warum täglich große Mengen Regenwald abgeholzt werden und welche Folgen das hat, aber auch, was jeder einzelne im Alltag tun kann, um diese Zerstörung aufzuhalten. Viele Kinder zeigten sich betroffen und wollten mehr tun. Spontan und völlig eigenständig trafen sie sich noch am selben Nachmittag und sammelten Unterschriften und auch Spenden. Die Unterschriften legten sie einem Brief bei, in dem sie Frau Bundeskanzlerin Merkel darum bitten, keine Produkte aus Brasilien mehr nach Deutschland kommen zu lassen, für die Regenwald abgeholzt wurde. Das Geld geht an die „Umwelthelden e.V.“ in Hamburg. Damit unterstützen sie die „Schule der Bäume“, in der brasilianische Kinder lernen, von welchen Bäumen sich bestimmte einheimische Tiere ernähren, entsprechende Bäumchen pflanzen und diese 3 Jahre lang pflegen. Hier kann man sich näher darüber informieren:

https://www.abenteuer-regenwald.de/regenwald-retten/spenden-sammeln/spendenprojekt-brasilien

Ein herzliches Dankeschön an all diejenigen, die das Projekt unterstützt haben, und an die Kinder, die sich auf die Beine gemacht haben!

Plattdüütsche Schölergeschichten

De Schölers ut Klass 4 hebbt plattdüütsche Geschichten schreven. De sünd bannig goot worn. Lest sülvst:

Emily Giese (4a)

De Entführung an’n Strand

Moin, ik bün de lütte nette Droken un ik harr hüüt Nacht en argen Droom.

Ik wüür an’n Elvstrand entführt. As ik weer wook wüür, wüür ik in en swatten Ruum. Mien lütte Fründin Lilly harr mi seihn as ik entführt worrn bün. Se hett all Bescheed seggt. Mien Öllern hebbt sik bannig grote Sorgen mookt. De Entführer wull eene Milljon Euro Lösgöld. So gau dat güng harrn de Öllern dat Göld tohoop, ober dor fehln noch dusend Euro. De Entführer sä ober, dat dat Göld langt, ober he harr uns anlogen. Mien Mudder hett seggt: “„Geev uns unsen lütten Droken weer.”
De Entführer anter: „Nie in’n Leben. Dat wüür nich genauch Göld. Ik will mier!” „Goot, wi besorgt mihr!” „Invostohn”, seggt de Entführer. He kreich sien Göld un ik bün weer freiloten worrn. Mien Öllern un ik hebbt ‘n bannig groot Fest fiert. All hebbt se weint vör Freud, dat de Geschicht goot utgohn is.

______________________________________________

Hugo Francescon (4a)

Gruselkeller

Güstern weer ik bi mien Oma to Besöök. Se beed mi, Reis ut’n Keller to halen. Dat is so en olen, düster Keller, de mi Bang maakt. Aver ik woll modig wesen. Langsaam güng ik de Kellertrapp dal. As ik opmaal vun de Trepp störken dä, füll ik op de Deel! Ik güng wieder. Mit maal füll de Döör to! Ik höör en lütt Fleddermuus. „Pah, blot en lütt Fleddermuus”, dach ik. Plötzlich bröök de Deel twei! Ik füll in en Lock! In dat Lock weer dat stockdunkel! Ik gah langsaam wieder as ik över en Skelett ut Plastik störkte. Ik verjoog mi düchtig! Nochmaal bleev ik stahn. Ik füll öber en lütt Ding. Dat weer en Spinn! „Ik mutt den Ries halen”, dach ik. Op een mol heff ik `n lütt sülvern Doos sehn. De Doos föhl sik snaaksch an. „Egaal”, dach ik. Numutt ik blot noch ut’n Lock  klautern, jüst dat dä ik un keem ut’n Keller mit de Doos Ries. „Endlich büst du dar weer mit de Doos Ries”, seggt Oma. Se kunn jo nich weten, wat ik allns in’n Keller beleevt hebb.

Weihnachtlich wird’s…

Auch in diesem Jahr waren die Kinder der Grundschule Steinkirchen am Freitag vor dem 1. Advent wieder besonders fleißig und sorgten dafür, dass ihre Klassenräume weihnachtlich geschmückt wurden. Auf die vielen helfenden Hände, die uns sonst an diesem Tag in der Schule unterstützen, mussten wir in diesem Jahr leider verzichten. Da aber viele Eltern die Bastelarbeiten zu Hause so gut für uns vorbereitet hatten, können sich die weihnachtlichen Schmuckstücke wirklich gut sehen lassen. Vielen Dank dafür! Und auch ein herzliches Dankeschön an die Gärtnerei Noormann, die uns wieder einen schönen Tannenbaum op de Speeldeel gestellt hat.

 

Aktiv für den Klimaschutz

Es ist uns ein großes Anliegen, die Schülerinnen und Schüler unserer Schule für die Themen Umwelt- und Klimaschutz zu sensibilisieren. In diesem Jahr fand unser Klimatag angepasst an die Klimawoche des Landkreises Stade am 15. September statt. Nach dem Motto „Mach mit, spar Sprit und schone das Klima!“ kamen viele Kinder an diesem Tag klimafreundlich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Bus zur Schule. Auch einige Kollegen schlossen sich der Aktion an.
Die ersten Klassen beschäftigten sich mit dem Thema Mülltrennung und haben eine Spielzeugtauschbörse organisiert. In den zweiten Klassen machten sich die Kinder nach einer filmischen Einführung Gedanken darüber, was sie selbst dafür tun können, das Klima zu schützen. Die dritten Klassen hatten sich gewünscht, den Checker-Tobi Film ‚Das Geheimnis unseres Planeten‘ noch einmal zu gucken und haben sich im Anschluss ebenfalls darüber ausgetauscht, was wir tun können, um das Klima zu schützen. Die vierten Klassen informierten sich auf dem Obsthof Blohm über den biologischen Obstanbau, die Herausforderungen im Obstanbau durch den Klimawandel und sammelten auf dem Weg dorthin Müll.
 
Außerdem war auch Jana Steingässer bei uns und hat den dritten und vierten Klassen aus ihrem Buch ‚Paulas Reise‘ darüber vorgelesen, wie sie mit ihren Kindern und ihrem Mann auf den Spuren des Klimawandels durch die Welt gereist ist. Neben vielen lustigen Anekdoten konnten wir so auch erfahren, dass manches Huhn in Deutschland inzwischen im Winter anfängt zu brüten, weil es hier im Winter oft viel zu warm ist. Empört waren einige Kinder darüber , dass auch deutscher Plastikmüll oft illegal in albanische Flüsse gekippt wird oder dass es für die Menschen in Grönland immer schwerer wird, Robben zu jagen, weil das Meereis verwindet.
 
Gut, dass wir nicht tatenlos zuschauen müssen, sondern selber etwas für den Klimaschutz tun können. Und das haben wir gemeinsam auch getan! Viele von Ihnen und uns haben das Auto öfter stehen lassen und sind drei Wochen lang fleißig Rad gefahren. Die Grundschule Steinkirchen ist damit beim STADTRADELN mit 7.327 geradelten Kilometern auf dem 18. Platz von 154 Teams im Landkreis Stade gelandet. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Wir haben, verglichen mit dem durchschnittlichen Kohlendioxid-Ausstoß eines Autos auf dieser Strecke Emissionen in Höhe von 1.077 kg CO2 vermieden (bei 100 km pro Kopf mit 73 Radler*innen). Super Leistung!! 💪👍🙌

Auch das war noch nicht alles: Unsere Schule hat auch bei der Energieeffizienzkampagne ‘Energiesparen macht Schule’ teilgenommen und dabei 8340kg CO² eingespart. Volle Punktzahl haben wir bei den pädagogischen Aktivitäten zum Klimaschutz bekommen. Die entpsrechende Urkunde befindet sich im Anhang an diesen Beitrag.
 
Kinder, die Lust haben, sich darüber hinaus für den Klimaschutz zu engagieren,  können jetzt bei der Organisation „Plant for the Planet“ mitmachen, die 2007 ein Grundschüler mit seinem Vater gegründet hat. Es geht darum, Bäume für den Klimaschutz zu pflanzen. Inzwischen haben Kinder aus aller Welt schon über 13 Milliarden Bäume für die Organisation gepflanzt.  Wer möchte, kann jetzt jeden Mittwoch um 17.00 Uhr an einem Onlinetreffen der Organisation über das Konferenzprogramm Zoom teilnehmen und sich engagieren. Mehr unter: https://bit.ly/3cr0t98

Insektenparadiese überall

 Es gibt immer weniger Insekten. Dabei sind Insekten sehr wichtig, als Futter für andere Tiere und als Bestäuber für unsere Pflanzen. Ohne Insekten würde es kaum Obst und Gemüse geben und auch die Vögel und fast alle anderen Tiere der Nahrungskette würden aussterben.

Ein guter Grund, um den kleinen Tierchen ein bisschen unter die Arme zu greifen und ihnen mehr Lebensraum zu bieten. Die zweiten Klassen haben in ihrem Wiesenprojekt entdeckt, dass auf Blumenwiesen viel mehr Insekten leben als auf Rasen- oder Steinflächen.

Um etwas gegen das Insektensterben zu tun, können die Kinder ein Insektenhotel bauen, Samenbomben verteilen oder eine kleine Insektenwiese im eigenen Garten oder in einem Blumentopf anlegen.

Netterweise haben uns Frau Necke vom Eh-da-Flächen Projekt in Himmelpforten (https://www.christkinddorf.de/umwelt/ ), Frau Stuck und Neri Saatgut dafür bereit gestellt.

Also los! Saatgut gibt es bei Herrn Richter, die Anleitungen für Samenbomben, Insektenwiese und Insektenhotel gibt es hier:

Eine Insektenwiese anlegen: https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/blumenwiese-anlegen-6746

Samenbomben bauen: https://www.smarticular.net/samenbomben-seedbomb-einfach-selber-machen/

Ein Insektenhotel anlegen: https://www.youtube.com/watch?v=PXRrr-wnKHs

 

Mit dem Logbuch auf Lern-Fahrt!

Auf zu neuen Ufern!  
Unser Schulplaner entwickelt sich weiter und künftig soll der individuelle Lernweg jedes Kindes an unserer Schule in einem Logbuch festhalten werden. 
In einem Logbuch vermerkt der Kapitän den Standort seines Schiffes, die geplante Reiseroute, angesteuerte Ziele und Planungen für die Weiterfahrt. Das Logbuch wird täglich geführt und enthält damit immer die aktuell wichtigsten Informationen, Ereignisse und Erkenntnisse. So gibt es dem Kapitän Orientierung und hilft ihm, die angesteuerten Ziele zu erreichen. 
Auch das Lernen in der Schule muss organisiert, dokumentiert und reflektiert werden. Dazu dienen die von Frau Haeger entwickelten Logbuch-Seiten. Sie sollen den Schülerinnen und Schülern helfen, ihr Ziel im Blick zu behalten – genauso wie ein Logbuch an Bord eines Schiffes.
Um noch besser zu verstehen, wie mit den neuen Logbuchseiten gearbeitet werden soll, gibt es ein Erklärvideo: 
 
https://www.youtube.com/watch?v=Dz2aARWJI44
 
Viel Spaß beim Ausprobieren!

Unsere Schule blüht auf!

Ungefähr ein Jahr ist es her, da haben viele unserer Schüler*innen und auch einige Eltern am Klimaaktionstag damit angefangen, eine Blumenwiese vor unserem Schulgelände anzulegen, um ein Zeichen gegen das Insektensterben zu setzen. Jetzt können wir jeden Tag die Früchte unserer Arbeit bewundern. Hat sich doch gelohnt, mit anzupacken oder?

 

 

De jüngsten Plattsnaker

An den 05.Februar 2020  geev dat  wedder `n lütte Plattdüütsch-Fier. So as jedet Johr  un nu bilütten all 11 Johr lang.

Wat schall dat? Grundschool Steenkark  hett 2018 de Plakette „Plattdüütsche School“ von Kultusminister Tonne kregen.Hier snackt wi ok Platt – so veel as geiht. Plattdüütsch is en schöne Sprook. Plattdüütsch kann man liehrn. Man mütt dat nich mit de Muddermelk opsugen.

 

 

 

 

 

Foto Plattpaten 2020

4 Jungs un Deerns in de 1.Klass hebbt dit Johr `n Plattpaten funn un wööt von nu an tohus Plattdüütsch liehrn un Platt snacken. Jümmer beiten miehr. Insgesamt hebbt wi 23 aktive Plattpaten op Steed.

12 lütte Schöler wööt Plattdüütsch mit jümmer Schoolmestersch Frau Haeger in de Lütt Platt AG liehrn.

Geiht dat? Kloor. Platt singen, speeln, snacken …tohürn.

Duurt nich lang un se könnt de iersten Riemels, Tohlen Farven… butenkopps. Plattdüütsch? LÖPPT. Hier bi uns an de GS Steenkark.

Foto: Lütt Platt AG Klass 1, 2020

Jan und Henriette erkunden das Alte Land – ein Hörspaziergang auf Platt

Ein Hörspaziergang für Kinder ab 6 Jahren in Platt- und Hochdeutsch

http://www.maritime-elbe.de/wir-ueber-uns/haus-der-maritimen-landschaft.html

Infos zum Projekt:

Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Jane Haeger haben die Kinder der Platt-AG der Klassen 3 und 4 der Grundschule Steinkirchen im Schuljahr 2015/16 einen Hörspaziergang entwickelt. Einen Spaziergang, bei dem man dank moderner Technik (mit einem mp3-Player und Kopfhörern) in die Erlebniswelt von Jan und Henriette eintauchen kann.

Es wurden Verwandte, Freunde, Bekannte und Gästeführer befragt und Ideen für eine Geschichte entwickelt. Hier flossen von den Kindern vielfältig gemachte eigene Hörerfahrungen ein. So entstanden die Figuren und die Idee, den Weg und die Informationen in eine Art Hörspiel zu verpacken.

Für die technische Umsetzung holten wir die Hörfunkjournalistin und Plattdeutschautorin Christianne Noelting mit ins Boot, sodass die Aufnahme der gesprochenen Texte sowie Schnitt und Mischung der Audiodatei von einem Profi realisiert wurden.

Für einen ansprechend und professionell gestalteten Flyer sorgte die Grafikerin Nicola Ashtarany.

Die Geschichte:

Der Audioweg ist als Hörspiel konzipiert.

Ein Sprecher, der außerhalb der Geschichte steht, gibt den Kindern Anweisungen, sodass sie den Weg wie von alleine finden.

Jan und Henriette, zwei Kinder aus der Stadt, kommen zu Besuch ins Alte Land und treffen auf Alex, den Apfel, und Moni, die Kirsche. Diese beiden Früchtchen wollen den Stadtkindern die Umgebung zeigen und sie mit der alten Sprache Niederdeutsch bekannt machen. So gehen sie gemeinsam los und treffen am Leuchtturm, in der Kirche, auf dem Friedhof, an der Werft, auf dem Deich, am Sperrwerk und im Hafen auf Situationen aus vergangenen Zeiten, in denen Plattdeutsch gesprochen wird. Da Jan und Henriette weder Platt sprechen noch verstehen – Stadtkinder eben – fungieren Alex und Moni in dieser Geschichte als Sprachmittler. So kommt der Hörer mit Platt in Berührung ohne Sorge haben zu müssen, nicht alles zu verstehen.

Der Weg:

Der Spaziergang (Audioweg) beginnt am Haus der Maritimen Landschaft Unterelbe im Kirchenstieg in Grünendeich, führt am Leuchtturm vorbei zur Kirche und anschließend über den Friedhof durch den Steinweg zur alten Sietas Werft. Weiter geht es auf dem Lühedeich zum alten Sperrwerk und von dort vorbei am alten Grünendeicher Hafen bis zum Lüheanleger. Der Spaziergang dauert ca. eine Stunde, die wie im Flug vergeht.

attachment-1

Die Sprecher:

Sprecher: Christianne Nölting

Jan: Julian Müller-Kauter

Henriette: Lotta Baumgarten

Moni: Nele Klemm

Alex: Lukas Boedecker

 

 

 

 

1. Seefohrtschool (Joost: Julian Schröder, Claas: Lukas Boedecker)

2. Füertoorn (Hein: Wibke Wahlen, Marie: Emma Binder)

3. Kark (Günther: Julian Schröder, Hilde: Lina Faby)

4. Karkhoff (Tille: Nele Klemm, Geschen: Joelina Wiebusch)

5. Warft (Hinnik: Julian Schröder, Werner: Lukas Boedecker)

6. Klöönsnack (Trude: Sunna Meyer, Käthe: Lina Faby)

7.Sperrwark (Jacob: Julian Müller-Kauter, Triene: Sunna Meyer)

8. Hoven (Fieten: Julian Schröder, Peter: Lina Faby, Klaus und Hein: Julian Müller-Kauter, Nele Klemm

 

Die Geldgeber:

VGH Stade – Förderpreis Plattdeutsch 2015

ARGE Maritime Landschaft Unterelbe

Tourismusverein Altes Land e.V.

Neugierig??

Dann schauen Sie sich den Flyer  an und hören Sie in die Audiodatei hinein.  Besser noch, laden Sie die Datei herunter und machen Sie mit Ihren Kindern einen erlebnisreichen Spaziergang.

Veel Spooß!